Zeidner Gemeindeblatt
05. Juni 2017

Nach über 60 Jahren wieder ein Gemeindebrief in der Gemeinde



"Über Grenzen verbunden"
05. April 2017

Zeidner Tagung in Bad Kissingen



Benefizveranstaltung
07. Dezember 2016

Geld für das Dach der Deutsche Schule.



<- zum Archiv

Informationen zur Orgelrestaurierung

Unter dieser Spalte können Sie jeden Schritt, der für die Orgelrestaurierung unserer Prause Orgel unternommen wird, mitverfolgen. Wir sind auch weiterhin für jede Spende diesbezüglich sehr dankbar. Wenn Sie das tun möchten steht unser internationales Konto zur Verfügung. Bitte vermerken Sie dafür "Prause Orgel".

Bankkonto: BIS.EV.CA. CODLEA
IBAN: RO59CECEBV13C1EUR0713996
SWIFT: cecerobuxxx
CEC Bank, Codlea str. Lunga, nr. 141

 

Orgelarbeiten im November 2013

Eine weitere Restaurierungsphase wurde vom Orgelbauer Hermann Binder vergangene Herbstatge an der Zeidner Prause-Orgel durchgeführt. Schwerpunkt der jetzigen Etappe gallt dem Pedalwerk. Die neue Posaune 8´ wurde angeliefert und eingebaut. Die Dimensionen entsprechen dem Prause 8´Posaunenregister aus Keissd.
Für die Pedalmixtur wurden die Pfeifen angeliefert und die Schleifenhebel eingebaut.
An der Elektrik wurden Verbindungen und Leitungen für die neue Beleuchtung instaliert. Diesbezüglich wurde vom Orgelbauer angeregt , ein Innenbeleuchtungssystem einzubauen damit imrovisiertes Beleuchten in Zukunft nicht mehr notwendig ist.
Aufgrund des jetzigen neuen Standes der Orgelrestaurierung, wurde der Termin der Orgelneueinweihung für den 8. August 2014 zum Zeidner Treffen festgelegt.

Arbeiten an der Orgel im 2013

Laut dem Tätigkeitsbericht des Orgelbauers Hermann Binder aus Hermannstadt wurden in der Zeitspanne November 2012 bis April 2013 folgende Arbeiten an unserer Prause Orgel durchgeführt:

Pedalwerk
Die Arbeiten betreffen die Fortführung der vorgeschlagenen Veränderungen im Pedalwerk.

  • Verlagerung (Versetzung) des Gedacktbasses 8´ auf eine neue Schleife und das Einrichten einer Mixtur 4fach an der Stelle des aufgelösten Dulcian 8´.
  • Neuanfertigung von einem Paar Pfeifenstöcken (C-Seite, Cis-Seite), die auch die Posaune 8´ aufnehmen.
  • Alle Stöcke erhielten neue Schleifendichtungen.
  • Anfertigen von zusätzlichen Stöcken (5 Stück) zum Aufbänken dieser Pfeifen, damit Platz für Posaune 8´ entsteht und eine Verbesserung der Klangabstrahlung von Gedacktbass 8´ und den dahinter stehenden Subbass 16´ gewährleistet wird.
  • Für die Mixtur 4fach wurde die Stäcke des Dulcian 8´ umgearbeitet, so dass eine vorteilhafte Pfeifenaufstellung gefunden wird, die es ermöglicht, das Stimmen der Posaune 16´ durchzuführen. Gleichzeitig erhielt die Mixtur drei Huckepackschleifen zum Vorporgrammieren der Mixturzusammensetzungen.
  • Anfertigen von Anhängevorrichtungen für die Holzpfeifen in histrorischer Art mit Keilen.
  • Die Mixtur erhielt Rastbretter, die Posaune Rastbretter und Anhängeleisten.
  • Werkstattmontage dieser Register.
  • Arbeiten an der Posaune 8´´, Anfertigen von Stutzen und Einpassen in die Bleiköpfe.
  • Vorintonieren der Posaune in der Werkstatt so weit wie möglich.

 

Registermechanik

  • Ergänzungen für die Registerknöpfe bestehend aus farblich abgestuften profilierten Knopfenden mit Messingbeschlägen.
  • Bei der Montage im Juni wurde die Bewegung der neuen Regiesterelemente vom Registerknopf bis zur Schleife eingepasst und reguliert.
  • Veränderungen der Registerknöpfe.

 

Gehäuseergänzungen

  • Neue Ornamenttafeln für den Spieltisch.
  • Farbfassung und Fertigstellung des Notenpultes.
  • Notenpultbeleuchtung.
  • Gittertüren für das Rückpositiv.
  • Gitter zum Einsetzen im rückwärtigen Teil der Orgel.
  • Farbfassung vom rückwärtigen Gehäuse.

 

Reinigung

  • Gründliche Reinigung im Gehäuse und unter der Balganlage.

Es geht langsam - aber voran

In diesem Sommer (2012) reparierte Orgelbauer Hermann Binder aus Hermannstadt wieder fleißig an der Zeidner Prause-Orgel. Davor gab es allerdings etliche Monate Arbeitspause. Grund dafür war, dass der begehrte Experte Binder an mehreren Orgelprojekten gleichzeitig beteiligt ist. Seine Prioritäten sehen dann so aus, dass er zunächst dort weitermacht, wo sein Einsatz besonders dringend gefordert ist. Zwar stand Zeiden im Sommer nicht ganz oben auf seiner Prioritätenliste, dennoch machte er sich ans Werk, wissend, dass die regelmäßig gut besuchten Gottesdiensten oder aber auch die Auftritte im Rahmen der Zeidner Konzertreihe einen harmonischen Klang benötigen.
Im Sommer war das Pfeifenwerk vom Pedal und Hauptwerk dran. Die Windladen wurden geöffnet, gesäubert und an den undichten Stellen repariert. Die verschiedenen Pfeifen vom Pedal und Hauptwerk wurden sorgfältig gesäubert und für die Intonation vorbereitet. Gleichzeitig entstehen in der Werkstatt zwei neue Register für das Pedalwerk: eine Mixtur und eine Posaune 8´. Die Posaune 8´ soll den Prause-Mensuren entsprechen und das bisherige stilistisch nicht adäquate Dulzian 8´ (während der 80-ger Jahre eingebaut), ersetzen. Somit erhält das Pedalwerk mehr Selbständigkeit und ist weniger auf unnötiges Koppeln angewiesen.
Zurzeit ist während den Gottesdiensten nur das kleine Orgelpositiv mit ihren zarten dünnen Tönen spielbar. Der volle und breite Orgelklang fällt erst einmal aus. Da muss der Organist froh sein, dass überhaupt einige Register spielbar sind. Immerhin dürfen wir guten Mutes sein: Die Reparaturarbeiten gehen zügig aber sicher voran. Allerdings ist noch nicht abzusehen, wann diese genau beendet sein wird. Hoffen wir auch für die kommenden Wochen auf die weitere Favoritenposition in der Prioritätsliste des Orgelbauers.

Zwischenstand im September 2011

Orgelbauer Hermann Binder aus Hermannstadt verweilte einige Tage in Zeiden um restaurierte Teile der Zeidner Prause Orgel aus seiner Werkstatt erneut am Instrument zu instalieren.  

An der Zeidner Orgel sind nun bis September 2011 folgende wichtige Schritte unternommen worden:

1. Erneuerung der Klaviatur mit Dimensionen und stilistisch angepaßt der Barockzeit, d. h. kürzere Tasten und dazu geschnitze typische Tastenmuster / Ornamente.
2. Reparatur und teilweise Erneuerung der Holzmechanik für das Pedalwerk.
3. Reparatur und teilweise Erneuerung der Holzmechanik für Hauptwerk und Rückpositiv.    

Fazit:
1. Die Orgel ist seit einigen Monaten Pause wieder spielbar.
2. Die Tasten klappern und wackeln nicht mehr. Ein sicheres Spielgefühl für den Anschlag der Finger ist wieder da.
3. Das Pedal funktioniert wieder zuverläßig. Es bleiben keine Töne mehr hängen bzw. Töne welche andauernd ausfielen erklingen nun wieder.
4. Allein durch die neue Holzmechanik lassen sich die Tasten sogar etwas leichter betätigen.
Somit konnte also die Orgel pünktlich zu den Festlichkeiten der 3. Begegnung in Zeiden erneut erklingen. Bei dieser Gelegenheit wurde seitens der Zeidner Nachbarschaft vom Nachbarvater Udo Buhn an die Zeidner Kirchengemeinde ein Scheck von fast 12.000 € überreicht. Es handelt sich um gesammelte Spenden von Zeidner und Orgelfreunde aus der ganzen Welt. Mit dieser großzügigen Checkübergabe sind nun die weiteren Restaurationskosten gedeckt.
An dieser Stelle einen ganz herzlichen Dank an alle bisherigen Spender und Unterstützer.    
Weiterhin läuft die Aktion "Patenschaften" für die Orgelpfeifen der Zeidner Orgel. Inzwischen haben sich während der 3. Begegnung in Zeiden weitere Patenschaften angemeldet.
Eine aktualisierte Liste der Patenschaften sowie Infos zu dieser Aktion ist hier zu finden: http://www.ipernity.com/blog/zeidnerkirchenmusik/324793.
Es folgen nun Arbeiten am Pfeifenmaterial der Orgel. Die Restauration soll dann bis im Sommer 2012 abgeschlossen sein.

Erste Handgriffe

Am Donnerstag, den 24.03.2011,  wurden die ersten Handgriffe für die Orgelrestauration der Zeidner Prause von Orgelbauer Hermann Binder, durchgeführt. Elemente der Mechanik, das Wellenbrett, die Klaviatur und die Registerzüge bzw. die Spielanlage wurden auseinander genommen und zur Orgelwerkstatt transportiert. Dort werden die einzelnen Teile vom Orgelbauer unter die Lupe genommen, restauriert, umgestaltet oder ganz erneuert. Orgelbauer H. Binder stellte dabei fest dass die Verschleisserscheinungen an der Mechanik gravierender sind als vorher vermutet und dass es höchste Zeit war, die Restauration zu beginnen. Somit ist nun ein ganz wichtiger Schritt , was die Restauratiopn anbelangt , durchgeführt worden. Die Orgel ist somit für die weiteren Monate überhaupt nicht spielbar. In Anbetracht dieser spannenden Situation werden es der Organist und die Gemeinde wohl verkraften, erst mal ohne Orgelklänge auszukommen.

Bestandaufnahme an der Zeidner Orgel

Am Donnerstag den 13. Januar erschien Orgelbauer Hermann Binder aus Hermannstadt in Zeiden um eine gründliche Bestandsaufnahme an der Zeidner Prause-Orgel zu unterziehen. Dieser Schritt ist notwendig, bevor überhaupt die erste Arbeitsphase der Orgelrestauration durchgeführt wird. Der Zustand der einzelnen Orgelteile wurde geprüft und genau unter die Lupe genommen. Somit kann das Konzept für die ersten Arbeitsschritte geplant werden.
Zunächst werden Verbesserungsarbeiten und Reparaturen an der Mechanik erfolgen. Eine wichtige Rolle spielen dabei die Ventilfedern, welche durch eine Neuregulierung, den zu starken Gegendruck an den Tasten vermindern.
Auch die Spielanlage welche zwar in den 80-ger Jahren modernisiert wurde, soll stilistisch an das historische barocke Muster , typisch nach Original Prause-Design angepasst werden.
Orgelbauer Hermann Binder wurde beauftragt die Restauration an der Zeidner Orgel durchzuführen. Durch den beherzten Einsatz der Zeidner Nachbarschaft und großzügiger Spender sind die Weichen für den Beginn der Restauration gestellt worden. Mehr dazu hier.

Patenschaft für die Orgelpfeifen der Zeidner Kirchenorgel

Für den weiteren Erhalt und Nutzung der Zeidner Prause-Orgel werden Spenden in ganz spezieller Form angenommen. Dafür stellen wir hier eine neue, aber sehr wirksame Idee vor. Es handelt sich um die Aktion Patenschaft für Orgelpfeifen der Zeidner Orgel. Als Spender darf man die Patenschaft für eine oder mehrere Orgelpfeifen übernehmen. In Zusammenarbeit mit dem Orgelbauer Hermann Binder gibt es nun eine Liste mit allen Pfeifen der Orgel, aufgeteilt in Register, Größe oder Kategorie.
Für eine 100 € Spende wird man Pate von einer der sieben großen zentralen Prospektpfeifen , welche von außen sichtbar sind. Für 50 € Spende wird man Pate von einer der vielen weiteren sichtbaren aber wesentlich kleineren Prospektpfeifen. Für 30 € werden aufgeteilt die großen Holzpfeifen im inneren der Orgel, für 20 € die mittleren Holz- und Metallpfeifen und für 10 € die kleinen Pfeifen.
Auf Wunsch der Spender können auch mehrere Pfeifen Patenschaften übernommen werden und zwar so ausgewählt, dass sie einen schönen harmonischen Akkord bilden oder je nach Wahl eine ganz bestimmte Skala. Die Liste der Patenschaften wird an der Orgel sichtbar ausgestellt und wird auch hier auf der Webseite aktualisiert. Der Betrag für die Orgelpfeifen-Patenschaft kann an die Bankverbindung der Evangelischen Kirchengemeinde aus Zeiden überwiesen werden , unter dem Vermerk "Patenschaft Zeidner Orgel". Durch Ihre Patenschaft verhelfen wir der Orgel zum neuen Klang und Sie tragen somit zum Erhalt und zur Nutzung der Orgel bei. Herzlichen Dank dafür.